Darauf stehen Fremdgeher wirklich

Das perfekte Doppel: Hübsche Ehefrau und kluge Affäre

+
Überraschende Ergebnisse einer Umfrage: Fremdgeher finden den eigenen Partner attraktiver als die Affäre(Symbolbild).

Suchen untreue Ehemänner und Ehefrauen immer nach einem jüngeren und schärferen Modell? Laut einer aktuellen Umfrage nicht. Worauf Fremdgeher wirklich stehen:

Wer hätte das gedacht: Erstaunlicherweise finden 67,5 Prozent der untreuen Ehemänner und 63,3 Prozent der untreuen Ehefrauen ihre langfristigen Partner wesentlich attraktiver als ihre Geliebten. Das ergibt eine Umfrage von Victoria Milan, einer Partner-Agentur für verheiratete oder in einer Beziehung lebende Menschen, die eine Affäre suchen.  

Offenbar kommt es den Fremdgehern viel mehr auf innere Werte als auf die Optik an. Untreue Männer halten ihre Affären für interessanter und intelligenter als ihre langfristige Partnerin. Sie sind jünger, fitter, leidenschaftlicher, stellen sich im Schlafzimmer geschickter an und interessieren sich mehr für Sex als die Ehefrau.

Frauen schätzen dagegen die Fähigkeit zum Zuhören, Großzügigkeit und Sinn für Humor an ihrem Liebhaber. Zudem schätzen auch sie ihre Affäre als fitter, besser im Bett und leidenschaftlicher ein. Erstaunlicherweise gibt die Mehrheit der Frauen zudem an, dass ihr Liebhaber älter wäre, als ihr eigentlicher Partner. 

Trotz all der positiven Eigenschaften der Liebhaber, waren sich die befragten Männer und Frauen darüber einig, dass ihre langfristigen Partner dagegen attraktiver, stilvoller, fürsorglicher wären und sie insgesamt auch viel glücklicher machen.

An der Umfrage hatten mehr als 11.000 männliche und weibliche Mitglieder aus 22 Ländern teilgenommen. Sie sollten ihren Partner mit ihrem Liebhaber in 18 verschiedenen Kategorien vergleichen. Zu den abgefragten Kategorien gehörten Attraktivität, Stil und natürlich auch die Schlafzimmerfähigkeiten.

mk

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion