So bitte nicht

DIESE fünf Fehler solltest du bei Liebesbriefen vermeiden!

+
Nicht nur der Briefkasten freut sich über einen Liebesbrief.

Du bist so richtig verliebt und würdest das Deinem oder Deiner Liebsten auch gerne sagen – ein romantischer Liebesbrief soll es sein. Die richtigen Worte zu finden ist nur leider gar nicht so einfach:

Handgeschriebene Liebesbriefe sind etwas ganz Besonderes – und lassen mit Sicherheit niemanden kalt. Egal ob Schmierzettel in der Butterbrot-Dose oder mehrere Seiten umfassende Liebesbekundungen auf feinstem Briefpapier – liebe Worte von dem oder der Liebsten kommen immer gut an. 

Die richtigen Worte zu finden ist nur leider gar nicht so einfach: Romantische Zeilen klingen nämlich schnell kitschig oder wollen so gar nicht zu dem Partner passen.

Damit der Liebesbrief nicht zu einem Liebes-Desaster führt, sollte man einige Schnitzer unbedingt vermeiden:

1. Peinliche Kosenamen 

Während Schatz und Liebling sich in einem Liebesbrief meist ziemlich gut machen, passen Kosenamen wie „Schatzipups“, „Stinkerchen“ oder „Zuckerpopo“ nicht unbedingt in einen romantischen Kontext. Kosenamen, die jedoch häufig oder gar ausschließlich innerhalb der Beziehung verwendet werden, sollten jedoch trotzdem Platz in dem Schriftstück finden. 

2. Gestelzte Sätze

Damit der Brief bei der richtigen Person auch richtig ankommt, sollten die verwendeten Wörter unbedingt von Herzen kommen und in gewöhnlicher Sprache verfasst werden. Gestelzte Sätze oder komplizierte Reime sind für einen guten Liebesbrief nicht notwendig – zudem geht bei der Suche nach dem perfekten Reim-Paar oft die eigentliche Botschaft unter. Abschreiben kommt übrigens auch meistens so gar nicht gut an. 

3. Der Quickie

Ein ernst gemeinter Liebesbrief sollte gut durchdacht und zumindest ein bisschen strukturiert sein. Im besten Fall sollte Romeo oder Julia die Zeilen schonmal vorgeschrieben haben. Grundsätzlich sollte man jedoch auch Liebesbrief-Quickies nicht scheuen: Ein lieber Zettel auf dem Kopfkissen oder heimlich in die Handtasche geschmuggelt kann auch schon eine enorme Wirkung haben. 

4. Negative Komplimente

Sätze wie „Auch wenn Du ziemlich zugenommen hast, finde ich dich noch hübsch.“ oder „Trotz unserer vielen Streitigkeiten und Probleme mag ich Dich.“ haben in einem Liebesbrief nichts zu suchen. Wem nicht direkt die schönsten Komplimente einfallen, der sollte sich ein wenig Zeit für ein Brainstorming nehmen – dann lassen sich sicherlich schnell viele Gründe finden, warum der eigene Partner so liebenswert ist. 

5. Das Kommunikationsproblem

Du weißt was Du sagen willst – aber mit dem „wie“ tust Du dich doch etwas schwer? Falls Worte einfach nicht so dein Ding sind – wie wär´s mit einem gezeichneten Liebesbrief oder einer Liebesgeschichte, die nur aus Fotos besteht? 

mk

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion