Was stimmt, was stimmt nicht?

Fakten-Check: Fünf Annahmen zum Thema Frühlingsgefühle

+
Im Frühling spielen bei vielen die Gefühle verrückt (Symbolfoto).

Draußen scheint die Sonne und die Gefühle spielen verrückt. Doch was steckt eigentlich dahinter? Gibt es Frühlingsgefühle wirklich und was passiert in dieser Zeit?

Es ist warm und sonnig, die buntesten Blumen blühen und manche wagen sogar schon den ersten Sprung ins kühle Nass. Kein Wunder also, dass die Frühlingsgefühle sich einschalten. Doch was steckt eigentlich hinter diesem Begriff? Und gibt es eigentlich wirklich das ‚hormonelle Erwachen‘ im Frühling? Der Fakten-Check:

Frühlingsgefühle sind nur Einbildung

Fakten-Check: „Das Frühlingsgefühl existiert. Man spürt ein Gefühl der Aufbruchstimmung, ein Gefühl, Ballast abzuwerfen von der kalten dunklen Winterzeit“, erklärt Matthias Weber, Mediensprecher der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE). „Die Tage werden wieder länger, die Dunkelheit verschwindet und das führt dazu, dass man mehr Tatendrang bekommt.

Im Frühling werden mehr Babys geboren

Fakten-Check: Tatsächlich stimmt das. Jedoch nur bei den Tieren. Sie müssen ihre Würfe nämlich auf eine Zeit im Jahr, in dem es die besten Überlebenschancen für die Kleinen gibt – und das ist in der Regel der Frühling.

Kurze Kleider lassen Frühlingsgefühle aufkommen

Fakten-Check: Frauen in kurzen Kleidern, Männer, die ihre Muskel zeigen. Im Frühling gibt es allerhand zu sehen. Doch ist das auch der Grund dafür, dass bei uns Frühlingsgefühle aufkommen? Gesundheitspsychologin Scharnhorst ist skeptisch: „Das hat vielmehr etwas mit unserer Erwartungshaltung zu tun“. Nach dem Motto: Draußen tut sich was, also muss sich auch in meinem Leben etwas verändern. Weber meint dazu: „Durch hormonelle Einwirkungen wie die Pille, durch Winterreisen und andere künstliche Bedingungen können die natürlichen Reize heute abgeschwächt werden. Aber sicherlich sind sie immer noch vorhanden.“ Kurze Röckchen hin oder her – es kommt also auf die Einstellung an. 

Im Frühling laufen die Partnerbörsen heiß

Fakten-Check: Stimmt. Im Vergleich zum Herbst melden sich beispielsweise bei dem Portal Parship.de 11 Prozent, beim Konkurrenten Elitepartner.de sogar 17 Prozent mehr Singles an. Zudem sollen bei Parship die User im Frühling viel aktiver sein: Im Frühjahr 2015 seien mit 5,2 Millionen Erstnachrichten rund 12 Prozent mehr als im Herbst verschickt worden. Auch an Ostern steigt demnach die Flirtlaune. Die Erklärung dafür ist simpel: „Die Leute haben einfach mehr Zeit, jemanden zu suchen.“

Frühlingsgefühle gibt es nur hier

Fakten-Check: „Auch in Nordamerika sind Frühlingsgefühle als ‚Spring Fever‘ bekannt“, erläutert Hormon-Experte Weber. „Aber je näher man dem Äquator kommt, desto geringer sind die Unterschiede zwischen Tag und Nacht, zwischen Sommer und Winter. Umso weniger sind dort also Frühlingsgefühle feststellbar.“

dpa/mk

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion