"Einsetzen und weitermalen"

Nach Penis-Op: "Sommerhaus"-Promi präsentiert seinen neuen Pinsel im TV - und bricht ein Verbot 

+
Ennesto Monté in der Sendung "Naked Attraction" auf RTL 2.

Ennesto Monté hat sich zu neuer Größe kneten lassen. Sein neues Stück präsentierte er nun im TV. 

Update vom 14. Mai 15.28 Uhr: Ennesto Monté ist eigentlich der typische Abzieh-Macho, schließlich ist der 44-Jährige sein größter Bewunderer. Doch ein unscheinbares Detail lässt selbst den großen Ennesto Monté ganz klein werden - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Sein aus seiner Sicht winziger Penis. „Wenn der da so klein hängt, würd' ich ihn am liebsten abschneiden und wegwerfen“, gesteht er gegenüber RTL2. Also entschied er sich dazu, seinem kleinen Freund zu neuer Größe zu verhelfen. 

Getreu dem Mantra: Super-Selbstbewusstsein durch Super-Schniedel. Allerdings ist eine solche Penis-Vergrößerung auch mit großen Risiken verbunden, weshalb sich Superman Ennesto Monté letztlich gegen eine herkömmliche Verlängerung aussprach. Stattdessen ließ sich der 44-Jährige Nanofettgewebe injizieren und von gleich vier Ärzten einkneten. 

Das Eigenfett verhalf "Little Ennesto" zu rund vier Zentimeter mehr Umfang. Doch die Op hatte einen Haken: Sechs Wochen Sex-Verbot. Aber ein echter Bad Boy mit neuem Super-Schniedel hat ja bekanntlich Super-Kräfte oder eben doch nicht. Zwar ließ Ennesto seinen Trieben nach nur fünf Tagen freien Lauf, jedoch bereut er seinen Leichtsinn mittlerweile. „Ich wollte liefern, aber jetzt bin ich einsichtiger“, erzählt er RTL2.

Damit auch die Welt einen Blick auf die neue Wunderwaffe des 44-Jährigen werfen konnte, suchte er nun bei Naked Attraction auf RTL2 eine Partnerin. Genaustens studierte er die entblößten Kandidatinnen, schließlich möchte er "den Pinsel einsetzen und weitermalen.“ 

Am Ende fiel seine Wahl auf Tina. Ob "Little Ennesto" sich nun als großer Picasso entpuppt? 

Schon drei Mal! Dieser "Sommerhaus"-Promi lässt sich Riesen-Ding verpassen

Diese Frage stellen sich wohl vor allem die weiblichen Fans des Schlagersängers, der dafür bekannt ist, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Viele kennen den Ex-Liebhaber von Helena Fürst dafür, dass er im "Sommerhaus der Promis" gerne mal den Macho heraushängen ließ - und dies auch schon auf andere Weise in der Öffentlichkeit getan hat.

"Sommerhaus"-Promi Ennesto Monté lässt sich zum dritten Mal Penis vergrößern

So wurde bekannt, dass er einst eine Gespielin an einem Geldautomaten in Frankfurt beglückte. Und auch sonst lässt er gerne mal die Hosen herunter, so wie jetzt gegenüber Bild Online. Im Interview verrät der 43-Jährige, dass er Komplexe wegen seines besten Stücks habe - und ihn nun schon zum dritten Mal vergrößern lassen möchte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Anzeige Sport ist S I

Ein Beitrag geteilt von Ennesto Monté (@ennesto.official) am

"Ende März wird mein Ding zum dritten und dann auch letzten Mal vergrößert", so Monté. Aber war denn sein bester Freund wirklich so winzig? "Das ist wegen dem gewünschten Umfang. Man kann das nicht gleichzeitig machen. Daher brauche ich drei Eingriffe", erklärt er weiter.

Penisvergrößerung: Monté bald mit Riesen-Schniedel gesegnet?

Doch die Operation ist nicht ohne Tücken - so wird dem Schlagersänger Eigenfett aus dem Bauch in den Penis injiziert. Durch jede Operation kämen so "zwei bis drei Zentimeter Länge und Umfang pro Eingriff" hinzu, berichtet er. Und das mal drei - bei diesem Gedanken werden Montés weibliche Fans sicherlich schon ganz wuschig!

Doch auch anderen Geschlechts- und Leidens-Genossen will der 43-Jährige so zeigen, dass sie sich für ihr (Mini-)Glied nicht schämen müssen: "Ich möchte Männer aufklären, die Komplexe haben und mit ihrem besten Stück unzufrieden sind. Wer könnte das ehrlicher und direkter erzählen als ich?", schließt er gegenüber dem Nachrichtenportal.

Lesen Sie auch: Heiß, heißer, Micaela: Hier vergnügt sie sich mit anderer Frau in Schmuddel-Film.

sap

Lack, Leder, Latex: Die "Venus" brach 2018 wirklich alle Tabus

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion